Kapitel 1 – Die Überraschung auf der Fensterbank

An dem Tag, als Thalia kam, war es dunkel und kalt. Silvia wurde wach, als Leo klopfte:,, Silvia! Wach auf!“ Sie stieg aus dem Bett und ging zur Tür. Als sie die Tür öffnete, blieb ihr vor Schreck die Luft weg,denn hinter Leo lugte eine kleine Hand hervor,, Ist das etwa ein Kind?“ „Ja“, gab Leo zu. ,,OH“, sagte Silvia.Leo zog an der Hand und ein kleines Mädchen kam hervor:sie hatte braunes Haar und blau,graue Augen.Sie war ungefähr 5 Jahre alt. ,,Ihr Name ist Thalia“,erklärte Leo.,,Ihre Eltern sind vor kurzem gestorben und alle Weisenhäuser sind völlig überfüllt!Deswegen habe ich sie adopptiert!“ So wurde sie aufgenommen.

8 JAHRE SPÄTER

Sie wachte davon auf,dass ein Vogel gegen ihr Fenster knallte.Schon saß sie kerzengerade im Bett und sprang auf. Sie lief zu ihrem Fenster und schaute einem winzigem Vogel in die winzigen Augen. Er hatte blau,gelbes Gefieder und kleine schwarze Füße. Er lag auf dem Fensterbrett. Schnell öffnete sie das Fenster und hob den kleinen Vogel rein. ,, Du sollst Farid heißen,wie der Junge aus Tausend und einer Nacht“,flüsterte sie um Silvia nicht aufzuwecken. Doch zu spät,, Thalia,was machst du da ?“ Thalia schob Farid unter ihr T-shirt,denn Silvia war gegen Haustiere.,,Ich … ich äh hol mir ein Buch“ ,, Ach so“

Am nächsten Morgen benahm Thalia sich seltsam. Sie steckte Würmer unter ihr T-shirt und sprach mit jemandem.Als Silvia sie vor langer Zeit bekommen hatte war es viel einfacher gewesen sich um sie zu kümmern, denn sie war lange traumatiesiert gewesen. Nicht viele Kinder hatten ihre

Eltern sterben sehen.Sie hat das Bild noch ganz genau im Kopf wie ihr Vater ihre mutter und dann sich selbst ermordet hatte.Jetzt war sie viel älter und man konnte sich nicht mehr so gut um sie kümmern weil…

Von Maya & Emma, 5f & Emma, 5cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.